Landschaftsverband Suedniedersachsen

Startseite  |  Der Verband  |  Förderung  |  Eigenprojekte  |   Museumsberatung  |  Publikationen |  Kontakt Impressum Sitemap
direkt zu: Förderer-Adressen  |  Antragsformular  |  Logo-Vorlagen   |  aktuell geförderte Projekte

Förderung

Der Landschaftsverband fördert kulturelle Projekte nicht nur durch Beratung und Information, sondern auch durch finanzielle Zuschüsse. Ihm stehen hierfür etwa 430.000 € je Jahr zur Verfügung, zum Teil finanziert aus den Mitgliedsbeiträgen und einer Spende der VGH Versicherungen, zum Teil aus der regionalisierten Kulturförderung des Landes Niedersachsen im Rahmen einer Zielvereinbarung und entsprechender Förderrichtlinie. Im Einzelnen gilt für...

Allgemeine Projektförderung aus Verbandsmitteln und regionalisierten Landesmitteln:

Förderanträge sollten jeweils bis zum letzten Werktag eines Quartals vorliegen. Der nächste Abgabetermin ist Freitag 31. März 2017. Es gelten die unten zusammengestellten Informationen, zu beachten sind besonders die weiteren Hinweise zum Abgabetermin.

Produktionsförderung für freies Theater:

Anträge von Theatergruppen auf Bezuschussung einer neuen Inszenierung oder Produktion werden zunächst durch eine Fachjury beraten, die dem Vorstand Beschlussempfehlungen gibt. Nächster Antragstermin ist Freitag 31. März 2017. Eine Aufführungs- oder Abspielförderung für freie Theatergruppen gibt es nur in Ausnahmefällen. Weitere Einzelheiten zu diesem Förderbereich werden in der Ausschreibung erläutert.

Sonstige Anträge auf Förderung aus Landesmitteln:

Für Projekte über 10.000 € werden die Anträge in den Bereichen

gestellt. In beiden Fällen wird der Landschaftsverband von eingehenden Anträgen aus seinem Gebiet in Kenntnis gesetzt und um eine Stellungnahme gebeten.

Für Stipendien in jeglicher Höhe werden Anträge ebenfalls direkt beim MWK gestellt.

Die Antragsfristen und Formerfordernisse sind in allen diesen Fällen unterschiedlich; eine rechtzeitige Information auf den genannten Internetseiten und bei den Ansprechpersonen von MWK und LAGS ist dringend zu empfehlen.

Für diese sonstigen Anträge auf Landesförderung gelten die folgenden Hinweise und Regelungen nicht.
 


Übersicht zum Folgenden:

1. Allgemeine Tipps und Hinweise
2. Antragstellung und Abgabetermine
3. Förderentscheidung
4. Nachweispflichten
5. Liste der geförderten Projekte
6. Hintergrundinformationen zur Förderpolitik des Landschaftsverbandes
7. Evaluierung der Projektförderung


1. Allgemeine Tipps und Hinweise:

Was man bei Förderanträgen beachten sollte

Allgemeine Empfehlungen zur Antragstellung

Adressen von Förderern 

Adressen von Förderinstitutionen in/für Südniedersachsen
 

2. Antragstellung und Abgabetermine:

Voraussetzungen und Ausschlusskriterien...

 

in Südniedersachsen

Das zu fördernde Kulturprojekt wird überwiegend im Gebiet des Landschaftsverbandes durchgeführt.

noch keine Verpflichtungen

Im Zusammenhang mit dem Projekt sind bis zur Antragstellung noch keine Festlegungen erfolgt, die zu Zahlungen oder bestimmten Leistungen verpflichten.

max. 50 %, zwischen 1.000 und 10.000 €

Die beantragte Förderung soll in der Regel nicht mehr als 50 % der geplanten Gesamtausgaben für das Projekt umfassen, sie muss mindestens 1.000 € und darf nicht mehr als 10.000 € betragen.

gemeinnützig

Das Projekt darf nicht der Erzielung eines finanziellen Gewinns dienen und sollte einen gemeinnützigen Charakter haben.

keine Druckkosten-zuschüsse, Baumaßnahmen und Ankäufe

Ausgeschlossen ist die Bezuschussung von Druckkosten, wenn diese den Hauptanteil an den Projektausgaben umfassen, von Baumaßnahmen, denkmalpflegerischen Sanierungen (auch an Orgeln), des Ankaufs von Kunstobjekten und von Sammlungen.

Forschungsförderung

Forschungsprojekte können nur gefördert werden im Bereich der historischen Wissenschaften (einschließlich Archäologie, Bau- und Sprachforschung) und der empirischen Kulturforschung, wenn sie für die Region Südniedersachsen oder einen wesentlichen Teil von ihr Bedeutung haben (sich also nicht nur auf einzelne Orte beziehen) und dem Erreichen eines der drei zentralen Förderziele „Attraktivität steigern“, „Teilhabe ausweiten“ und „Vielfalt fördern“ dienen.
keine Parallelförderung mit Land

Grundsätzlich ausgeschlossen ist die Förderung von Projekten, für die bereits eine direkte Förderung vom Land Niedersachsen (Ministerium für Wissenschaft und Kultur) beantragt wurde oder geplant ist.

Die Förderkriterien

...beschreiben weitere, inhaltliche Gesichtspunkte, nach denen die Anträge intern beim Landschaftsverband bewertet werden.
 

Abgabetermin Quartalsende

Jeweils zum Quartalsende, also dem letzten Werktag (Mo-Fr) des März, Juni, September oder Dezember. Der Antrag sollte an diesem Tag in der Geschäftsstelle eingegangen sein, bei Übermittlung per Fax oder E-Mail bis mittags 12 Uhr. Anträge sollten grundsätzlich dann vorgelegt werden, wenn die Projektplanung konkret genug hierfür ist und möglichst nicht erst zu jenem Abgabetermin, der dem Projektbeginn unmittelbar vorausgeht. Anträge für das folgende Jahr werden frühestens zum Abgabetermin Ende September angenommen. Die Förderentscheidung wird in der Regel 3-4 Wochen später getroffen, je nach Datum der betreffenden Vorstandssitzung. Der Antragsteller bekommt mit der Eingangsbestätigung das genaue Datum der Förderentscheidung mitgeteilt.

Versandform der Förderanträge

Eine Zusendung per E-Mail ist grundsätzlich erwünscht, dabei muss jedoch die Adresse gst(ät)landschaftsverband.org verwendet werden. Ein E-Mail-Antrag ist nur dann ausreichend, wenn dieser mit einer digitalen Signatur versehen ist. In allen anderen Fällen muss die Zusendung parallel auch per Post oder Fax erfolgen. Ggf. reicht dann der Versand des Anschreibens, darin sollte aber auf die per E-Mail zugeschickten Unterlagen verwiesen werden. Für die Fristwahrung reicht der Eingang der E-Mail-Version.
Zu Aufbau und Inhalt des Antrags siehe „Was man bei Förderanträgen beachten sollte“.
Der Landschaftsverbands bietet ein Formular an, das verwendet werden kann, aber nicht muss; diese Datei kann am Computer ausgefüllt und (ab Adobe Reader 7) samt Eingaben gespeichert werden.

vorzeitiger Maßnahmebeginn

Ab dem Eingang des Antrags beim Landschaftsverband kann der Antragsteller auf eigenes Risiko Zahlungs- oder Leistungsverpflichtungen eingehen, die im Zusammenhang mit dem geplanten Projekt stehen. Einer besonderen Genehmigung hierzu durch den Landschaftsverband bedarf es nicht. Die eigentliche und öffentliche Durchführung des Projekts (erste Veranstaltung, Drucklegung o. ä.) darf jedoch erst nach dem Entscheidungstermin beginnen.

Gemeinkosten und unbare Leistungen

In die Finanzplanung des Antrags sind alle zu erwartenden Einnahmen wie Ausgaben einzubeziehen, die für die Durchführung des Projektes notwendig und diesem zuzuordnen sind. Handelt es sich dabei um Gemeinkosten des Projektträgers (Ausgaben für festes Personal, Büro u. ä.), so ist zu erläutern, wie sich die Anteile errechnen, die dem geplanten Projekt zugeordnet werden (z. B. interne Stundenerfassung und Kostenrechnung). Unbare, nicht mit Zahlungsvorgängen belegbare Einnahmen und Ausgaben sind nicht Bestandteil der Finanzplanung, können aber zur Kenntnis gegeben werden.

Empfangsbestätigung

Der Antragsteller bekommt von der Geschäftsstelle in der Regel innerhalb von drei Werktagen per E-Mail eine Empfangsbestätigung, die ggf. Rückfragen zum Antragsinhalt und regelmäßig eine Mitteilung des voraussichtlichen Entscheidungstermins enthält. Bitte unbedingt in der Geschäftsstelle nachfragen, wenn keine Bestätigung eingeht!
 

Die Antrags-Regeln ...fassen diese Regelungen von der Antragstellung bis zur Förderentscheidung zusammen.
 

3. Förderentscheidung:

Mitteilung Der Antragsteller erhält von der Geschäftsstelle per E-Mail eine vorläufige und per Briefpost oder digital signiertem E-Mail eine verbindliche Mitteilung über die Förderentscheidung.
Ablehnungen

Ablehnungen oder gegenüber dem Antrag reduzierte Zusagen werden begründet. Ein förmliches Widerspruchsverfahren ist nicht möglich.

Förderzusagen...

Fördervertrag

Der Landschaftsverband beauftragt den Antragsteller in der Form eines Werk- oder Dienstleistungsvertrages mit der Durchführung des geplanten Projekts. Für den Projektträger handelt es sich nicht um einen Zuschuss, sondern um ein grundsätzlich umsatzsteuerpflichtiges Entgelt für eine Leistung. Sofern der Projektträger nicht von der Umsatzsteuer befreit ist (§ 4 Nr. 20 Umsatzsteuergesetz) oder er mit diesem Förderbetrag die Grenze der so genannten Kleinunternehmer-Regelung überschreitet (§ 19 UStG, z. Z. 17.500 €/Jahr), kann er stattdessen den gleichen Betrag in Form eines Zuschusses oder einer Ausfallbürgschaft erhalten. Die gegenseitigen Rechte und Pflichten werden individuell im jeweiligen Fördervertrag geregelt. Muster (PDF 200 KB)

Zuschuss

Der Zuschuss (Festbetragsfinanzierung) stellt die „klassische“ Form dar.

Ausfallbürgschaft

Die Ausfallbürgschaft (Fehlbedarfsfinanzierung mit nachträglicher Auszahlung) dient zur Abdeckung eines tatsächlichen Fehlbedarfs bis zu der im Zusageschreiben genannten Höhe. Sie kommt in Frage, wenn die Einnahmenseite des Projekts schwer kalkulierbar ist, wie z. B. bei Open-air-Veranstaltungen, und ein Zuschussbedarf nicht in jedem Fall zu erwarten ist.

Strukturförderung

Eine Strukturförderung (Festbetragsfinanzierung) wird Vereinen unter bestimmten Voraussetzungen angeboten. Den Betreffenden wird für vier Jahre ein fester jährlicher Betrag in Aussicht gestellt, der zur Finanzierung der gesamten Tätigkeit des Empfängers beitragen kann. Eine jährliche Antragstellung ist nicht erforderlich. Nach Ablauf der mehrjährigen Frist ist eine Fortsetzung möglich, ggf. wird diese vom Erfüllen bestimmter Bedingungen oder dem Erreichen gesteckter Ziele abhängig gemacht (Entwicklung der Eigenfinanzierungsquote o. ä.). Interessenten an dieser speziellen Art der Förderung sollten sich in jedem Fall frühzeitig mit der Geschäftsstelle in Verbindung setzen und einen Gesprächstermin vereinbaren.

Die Förder-Regeln

...stellen diese Förderformen ausführlich dar.
 

Logo-Vorlagen

Hinweis auf Landschaftsverband bei geförderten Projekten 

Ehrenkarten für Landschaftsverband?

Hinweise zu Einladungen, Ehrenkarten und Frei-Exemplaren für Vertreter des Landschaftsverbandes Südniedersachsen bei geförderten Projekten.
 

4. Nachweispflichten:

bei Fördervertrag

Im Falle eines Fördervertrages reicht der Nachweis, dass das Projekt in der geplanten Form durchgeführt wurde. Dessen finanzieller Verlauf ist nicht relevant.

bei Zuschuss oder Ausfallbürgschaft

Bei einem Zuschuss und einer Ausfallbürgschaft reicht in der Regel ein summarischer Nachweis der erzielten Einnahmen und Ausgaben in einer Gegenüberstellung der Planzahlen des Antrags mit den Ist-Zahlen. Der Landschaftsverband fügt seiner Förderzusage ein entsprechendes Formular bei. Ein Nachweis anhand der Einzelbelege ist nur bei ausdrücklicher Nachfrage des Landschaftsverbandes zu erbringen.

bei Strukturförderung

Bei der Strukturförderung besteht der Nachweis aus der Vorlage des Rechnungs- oder Jahresberichts für das abgelaufene Jahr, der in den meisten Fällen ohnehin für die Vereinsmitglieder erstellt wird.
 

Die Förder-Regeln

...fassen diese Regelungen von der Förderentscheidung bis zum Abschluss des Förderverfahrens zusammen.
 

5. Liste der geförderten Projekte:

Die Darstellung der aktuellen Förderzusagen wird je nach Fortgang der Förderentscheidungen aktualisiert.

Die Listen der zur Auszahlung gekommenen Förderungen in früheren Jahren können den Jahresberichten entnommen werden.
 

6. Hintergrundinformationen zur Förderpolitik des Landschaftsverbandes

Förderkonzept

Das Selbstverständnis, die „Philosophie“ des Landschaftsverbandes. Formulierung der drei Oberziele „Attraktivität steigern“, „Teilhabe ausweiten“ und „Vielfalt fördern“.

Ziele Die aus dem Förderkonzept abgeleiteten „Ziele“ sind so formuliert, dass deren Operationalisierung möglich ist und auf dieser Basis quantitative Indikatoren festgelegt werden können.
Mittelfristige Förderstrategie bis 2020 Die Förderstrategie schlägt Indikatoren vor, die auf den Daten des Kulturforschungsprojekts 2009/2010 beruhen. Es werden konkrete Ideen für Initiativen und Eigenprojekte sowie für Schwerpunkte der Zuschussförderung formuliert. Es handelt sich sozusagen um das Regierungsprogramm.
Förderkriterien

Bewertungsschema, Orientierung für Antragsteller, Grundlage für Entscheidungen über Förderanträge. Die Förderkriterien sind aus den vorgenannten Grundsatzdokumenten abgeleitet.
 

7. Evaluierung der Projektförderung:

Evaluierung 1996-99

Forschungsprojekt mit der Univ.-Gh. Kassel

Evaluierung 2001 bis 2004

Externe Evaluierung des „Modellversuchs“ durch die Fa. Hammerbacher Beratung

Evaluierung der regionalisierten Kulturförderung des Landes 2005 bis 2007

Auf der Webseite der AG der Landschaften und Landschaftsverbände liegen hierzu weitergehende Informationen vor. Der Bericht des Landschaftsverbandes Südniedersachsen (PDF 340 KB) und die umfangreiche Datentabelle (Exceldatei 425 KB) enthalten die ausführlichen regionalen Evaluierungsdaten.

 


direkt zu: Förderer-Adressen  |  Antragsformular  |  Logo-Vorlagen  |  Förderschwerpunkt  |  aktuell geförderte Projekte