2024 – was steht beim Landschaftsverband an?

Mitgliederversammlung legt Projekt- und Finanzplanung fest

Blick auf die Vorstands-Bank während der Mitgliederversammlung des Landschaftsverbandes Südniedersachsen e. V. am 11.12.2023 im Kuppelsaal der Aula der TU Clausthal
Mitgliederversammlung des Landschaftsverbandes im Kuppelsaal der Aula der TU Clausthal

 

Im architektonisch beeindruckenden Kuppelsaal der Technischen Universität Clausthal legten die Mitglieder des Landschaftsverbandes die Eckpunkte für das kommende Jahr fest. Die Einnahmen und Ausgaben werden sich auf knapp 1,3 Mio. € belaufen, davon werden etwa 440.000 € für Zuschüsse zur Verfügung stehen und etwa 460.000 € für Sachausgaben der Eigenprojekte und Dienstleistungen.

Zu diesen Aufgaben gehört zum Beispiel die Online-Plattform „kulturis“, deren aus Drittmitteln finanzierte Startphase nun ausläuft und ab 2024 in den Dauerbetrieb übergeht. Der bisherige Projektleiter Moritz Steinhauer wird hierfür weiter die Verantwortung haben und ist in eine Festanstellung übernommen worden.

Aus EU-Mitteln des Programms LEADER wird das Projekt „Sammlungen und Archive im Verbund erschließen – SAVe“ finanziert und zum Jahresbeginn starten. An zwölf Museumsstandorten der gesamten Region wird eine umfassende Initiative zur Verbesserung der Depot-Situation und der Erschließung der Bestände stattfinden.  Die Erhebung wird Grundlage für eine optimierte und ggf. geteilte Depotnutzung sein, Bestände für die Forschung erschließen, zum Erkennen und Erhalten wertvollen Kulturguts beitragen sowie Grundlage für die Planung von Sonderausstellungen sein.

Außerdem wird gemeinsam mit der Universität Göttingen und den Museen in Alfeld, Einbeck und Osterode danach gesucht, wie man die Ergebnisse der Provenienzforschung weiteren Kreisen der Bevölkerung vermitteln kann. Das soll im Herbst 2025 in eine Sonderausstellung einmünden, die im Göttinger Forum Wissen und anschließend den Museen der Region gezeigt wird.

Insgesamt konnten für diese und weitere Projekte im Jahr 2024 Drittmittel von etwa 438.000 € eingeworben werden.

Schließlich ist der Landschaftsverband um drei weitere Mitglieder gewachsen: Das Rockbüro Göttingen, die Initiative Kunst und Kultur Northeim und das Theater der Nacht wurden in den Verband aufgenommen und arbeiten künftig im Beirat mit.

Zurück