Museumsgame

Keramik.um – Das Game

 

 

Im Rahmen von DorfMuseumSchule entstand ein Game, mit dem man auf spielerische Weise mit dem Smartphone oder Tablet das KERAMIK-UM in Fredelsloh erkunden und sich selbst an der Keramikherstellung versuchen kann. Die App führt Kinder und Jugendliche in Form eines spannenden Abenteuers durch das KERAMIK-UM Fredelsloh, dem Museum zur tausendjährigen Töpfereigeschichte des Ortes. Dabei gilt es, in den Räumen des Museums knifflige Rätsel zu lösen und die Ausstellung spielerisch zu erkunden. Eine Reihe von Minigames macht den historischen Töpfereiprozess erfahrbar. Angefangen beim Abbau des speziellen Fredelsloher Tons über das Formen von Gefäßen auf einer mittelalterlichen Drehscheibe bis hin zum Glasieren und Brennen wird jeder wichtige Schritt simuliert. Durch den Einsatz von Augmented Reality verschmilzt die virtuelle Welt mit dem realen Museum.

Das Handlung des Spiels knüpft an den bereits zuvor im Rahmen von DorfMuseumSchule entstandenen Film „Die Spur führt nach Fredelsloh″ an. Der Sammler Walter Hagedorn, der im Film auf der Suche nach einer besonderen Fredelsloher Teekanne ist und diese schließlich findet, kehrt im Spiel begeistert mit seinem Schatz nach Hause zuück. Doch seine Enkelin Mary findet die Kanne total öde. Um sich wieder mit ihm zu versöhnen beschließt sie, für sich selbst herauszufinden, was an Fredelsloher Keramik denn nun so toll ist. Mit Hilfe von Aufgaben im Museum und Spielszenen aus dem Film zur Keramikherstellung erkunden Mary und mit ihr die Spielerinnen und Spieler das Keramikum.

 

 

Ein Game für das eigene Museum

"KERAMIK-UM – Das Spiel" wurde mit der Spiele-Engine Unity erstellt auf Grundlage von Elementen, die Sie alleine oder mit Hilfe für Ihr Museum anpassen können. Wenn im Verein niemand mit IT-Kenntnissen zur Verfügung steht, empfiehlt es sich, einen Förderantrag zu stellen, um einen Programmierer für einige Stunden einzustellen.

Die Grundlage des Spiels, nämlich der Chat mit einem Charakter, der den Besucher*innen Rätsel und Aufgaben gibt, die in der Ausstellung zu lösen sind, kann ohne die Hilfe von Programmierern mit ein wenig Einarbeitung angepasst werden. Hierzu können Sie eine ausführliche Anleitung herunterladen und die anzupassende Datei ("Director Plan") herunterladen. Sie finden ebenso Designvorlagen für das Aussehen der App, sodass Sie ohne einen Grafiker das Aussehen des Spiels an das Thema Ihres Museums anpassen können.

Um das Spiel fertigzustellen, muss der Director Plan in ein Unity Projekt geladen werden. Hierfür Sie jemanden, der Erfahrung mit Unity hat, es muss allerdings nicht unbedingt ein Profi sein. Zuletzt sollte das fertige Spiel in die Stores von Apple und/oder Google eingespielt werden.

Grundsätzlich empfehlen wir, sich an uns zu wenden, wenn Sie auf der Grundlage unseres Spiels ein eigenes Spiel für Ihr Museum erstellen wollen, um über Anforderungen und Möglichkeiten zu sprechen – auch dann, wenn Sie sich nicht im Gebiet des Landschaftsverbandes Südniedersachsen befinden.